Skip to main content

Gehören Tiere in das Bett?

Gehören Tiere in das Bett? Es ist eine Diskussion zwischen zwei Parteien die absolut unterschiedlicher Meinung sind. Sollte man ein Tier, beispielsweise eine Katze oder den Hund, im Bett schlafen lassen oder nicht? Die eine Seite ist der Meinung das dies Vorteile mit sich bringt, zum Beispiel ein sanftes Wecken des eigenen Tieres, die Gegenseite argumentiert mit mangelnder Hygiene im eigenen Bett und aufkeimenden Allergien. Insgesamt gibt es kein richtig oder falsch mit dem diese Frage pauschal zu beantworten wäre, da sowohl Vorteile als auch Nachteile vorhanden sind.

Was passiert wenn Tiere ins Bett kommen?

Viele Haustierbesitzer kennen diese Situation. Der eigene Vierbeiner springt auf das Bett, obwohl er es eigentlich nicht soll oder darf. Dennoch fällt es vielen schwer das eigene Tier danach vom Bett wegzustoßen. Einerseits möchte man die Nähe des Tieres nicht missen, andererseits kommt schnell der Gedanke auf, dass das Tier überall seine Haare verteilt und somit besonders Allergien zur echten Gefahr für den Betroffenen werden können. Wenn jedoch ein besonders großes Bett zur Verfügung steht, beispielsweise ein Boxspringbett 180×200, dann ist es schon fast möglich, dem Tier eine bestimmte Zone im Bett zuzuweisen, in der das Tier es sich gemütlich machen darf.

Die Vorteile eines Haustieres im Bett

Generell tut die Nähe zueinander sowohl Mensch als auch dem Tier gut. In der Regel will das Tier so nah wie möglich an seinem Herrchen dran sein, da so ein gewisses Sicherheitsgefühl gegeben ist. Auch die Bindung wird durch Nähe weiter verstärkt. Meist sind Haustiere eben auch so eingestellt, dass sie in einem sozialen Gefüge leben möchten, sodass das Verlangen zur Nähe zu Personen, die sie mögen, ganz natürlich ist. Gerade weil das Tier oftmals als richtiges Familienmitglied mit in den Alltag eingebunden ist sehen viele Haustierbesitzer keinen Grund darin, dass Tier nicht auch ins Bett zu lassen, wenn es denn möchte. Im Grunde genommen ist dies auch gar kein Problem, solange die Person, welche im Bett schläft, keine Allergie gegen Haare vorzuweisen hat oder auch an leichten Schlafstörungen leidet. In diesem Fall sollte man überdenken, ob das Bett der richtige Platz für das Haustier ist.

  1. Nähe tut Mensch und Tier gut
  2. Eine engere persönliche Bindung bringt viele Vorteile mit sich
  3. Das Tier wird als Familienmitglied in den Alltag integriert

Die Nachteile eines Haustieres im Bett

Ein paar Nachteile gibt es natürlich dennoch. Wie bereits angesprochen ist es ungünstig das Tier ins Bett zu lassen, wenn man an einer Allergie leidet. Auch bei einem leichten Schlaf, aus dem man durch geringe Störungen geweckt wird, sollte man doch eher das Körbchen für den Vierbeiner bevorzugen. Auch Asthma gehört zur den Gefahren, welche nicht unterschätzt werden sollten. Der Mythos der mangelnden Hygiene ist, sofern das Tier medizinisch einwandfrei behandelt wird, zudem nicht wahr. So muss man sich auch hier keine Sorgen um Bakterien oder sonstige Parasiten machen.

  1. Bei einer Allergie oder einem leichten Schlaf sollte das Tier besser im Körbchen übernachten
  2. Auch Asthmatiker sollten auf das Tier im Bett verzichtene
  3. Das Bett sollte auf Grund der Haare, die das Tier verliert, häufig gereinigt werden

Tiere im Bett - Ja oder Nein?Ihr seid gefragt!

Nun seid Ihr gefragt. Wie steht Ihr zu der Frage, ob Haustiere ins Bett gehören oder nicht? Teilt uns unsere Meinung mit und hinterlasst einen Kommentar.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*