Skip to main content

Emma Matratze Air

(4 / 5 bei 10 Stimmen)

Preisvergleich

399,00 € 449,00 €

Zum Angebot

449,00 €

Zum Angebot
Hersteller
MatratzenartKaltschaum
Größe26 Größen
Höhe25 cm
Bezug Waschbar?waschbar bis 60°C
Allergiker geeignet?

Im Matratzen Test haben wir die besten Produkte auf dem momentanen Markt genauer unter die Lupe genommen. Dartunter gehört auch die Emma Air Matratze.

Die Matratze ist der Nutzgegenstand, welchen wir am häufigsten nutzen. Daher sollte die Wahl gut überlegt sein, denn auch die Gesundheit kann ansonsten betroffen sein. Auch die Emma Air hat es im Test unter die Top fünf der besten Matratzen geschafft. Besonders der Härtegrad spielt eine größere Rolle, als die meisten Menschen glauben.

Matratze ist nicht gleich Matratze, daher lohnt es sich den Testbericht genau zu lesen.


Gesamtbewertung

78.5%

"Gut"

Liegeeigenschaften (40%)
70%
2
Bezug (10%)
70%
0.5
Haltbarkeit (25%)
90%
1.25
Handhabung (5%)
100%
0.25
Gesundheit und Umwelt (20%)
80%
1

Beschreibung

Liegeeigenschaften der Emma Air

Die Emma Matratze konnte in unserem Test bei den Liegeeigenschaften ein durchaus gutes Ergebnis einfahren. Doch um dem Testbericht besser zu verstehen, müssen wir genauer auf die Funktion der Liegeeigenschaften eingehen.

Es ist nicht nur der bloße Schlafkomfort auf den es hierbei ankommt, sondern auch ein gesundheitlicher Aspekt. Gemeint ist damit, dass die Kombination aus

  • Lageänderungswiderstand
  • Schulterklappeffekt
  • Druckverteilung
  • Härtegrad

Es sind also mehrere Faktoren die auf die Bewertung einwirken. Zwar hat auch die Emma Air Matratze es nicht geschafft den Testsieger, die Bodyguard Matratze, hierbei zu schlagen, viel hat aber am Ende nicht gefehlt.

Einblick in den Aufbau

Zunächst sollte also etwas genauer auf dem Aufbau der Emma Matratze eingegangen werden, um herauszufinden, welche Auswirkungen dies auf die genannten Aspekte hat. Dieser besteht nämlich aus vier Schichten, welche eine enorm hohe Punktelastizität garantieren.

4 Schichten Emma Air

Die 4 Schichten der Emma Air: Airgocell, Viscoschaum, HRX-Kaltschaum und Kaltschaum

Die unterste Schicht besteht aus einem HRX-Schaumstoff mit Air Helix-Struktur. Dieser Schaumstoff sorgt für eine stabile Druckentlastung bei der Auflage des Körpers. Das Gewicht wird also gleichmäßig verteilt und gestützt. Für den optimalen Luftaustausch sorgen die zusätzlichen Air-Flow-Ventilationskanäle.

So wird es Hausstaubmilben erschwert sich schnell zu vermehren. Darüber befindet sich eine Schicht aus Visco-Schaum. Dieser anpassungsfähige Memory-Schaum sorgt für eine noch bessere Verteilung des Auflagedrucks.

Die dritte Schicht ist der punktelastische Airgocell-Schaumstoff. Er ist besonders anschmiegsam und atmungsaktiv. Auch hier ist eine optimale Durchlüftung durch die Offenporigkeit des Materials gegeben.

Abgerundet wird die Emma Matratze durch ein klimaregulierendes Top-Cover. Dieses besteht aus Klimafasern, welche die Feuchtigkeit von Scheiß oder Flüssigkeiten sofort wieder abgibt und so für ein perfektes Schlafklima sorgt.

Es gibt bekanntlich nichts Unangenehmeres als am Morgen aufzuwachen und eine schlechte Luft im Schlafzimmer wahrzunehmen. Diese ganz besondere Kombination wäre nicht möglich, wenn der Hersteller nicht auf die Luftzirkulation geachtet hätte. So aber wird die Matratze zu einem absoluten Topprodukt auf dem Markt.

Zusätzlich bietet sie 7-Zonen, wie man es gut an den Air-Flow Kanälen erkennen kann.

7-Zonen Airflow Emma Air

Über die Höhe der Airflow-Kanäle wird die Emma Air in 7-Zone geteilt

Ziel ist es, denn Körper an allen Auflagestellen optimal zu stützen und gleichmäßig zu entlasten.

Der sogenannte Schulterklappeffekt soll also vermieden werden. Er besagt, dass bei Rückenschläfern die Schultern nicht tief genug einsiken und somit Rückenschmerzen hervorrufen können.

Nur bei einer qualitativ hochwertigen Matratze kann dem durch einen optimalen Druckausgleich entgegengewirkt werden.

Die Emma Matratze Air ist im Vergleich sehr weich

Doch um welchen Härtegrad handelt es sich eigentlich bei der Emma Matratze?

Es gibt keine eindeutigen Vorgaben, da es sich um eine One-Fits-All Matratze handelt. Doch laut Hersteller lässt sie sich am ehesten mit dem Härtegrad H2 beschreiben.

Das hat natürlich seine Vor- und Nachteile, da man nur 1 Typ von Menschen abdecken kann und nicht die gesamte Palette, wie z.B. bei der Muun Matratze, welche eine Auswahl von 4 Härtegraden hat.

Für die Emma Matratze eignet sich ein Gewicht zwischen 50 kg und 130 kg am besten.

Doch auch unsere 4 Tester haben sich ein Bild über den gefühlten Härtegrad gemacht. Das Ergebnis ist bei allen Testpersonen ziemlich ähnlich und der Durchschnitt ergibt eine Härte von 4,25.

Gefühlte Härtegrad der Emma Matratze Air

Der gefühlte Härtegrad von unseren 4 Testpersonen ist 4,25

Ausbreitung der Schwingungen auf der Oberfläche

Nicht nur die Härte, sondern auch die Ausbreitung der Schwingung ist in unserem Test wichtig. Denn die Bewegungen des Partners sollen sich nicht ausbreiten.

Ausbreitung Schwingung Oberfläche Emma Matratze Air

Im Hanteltest (12,5 kg Hantel) sind Panda und Whisky-Glas stehen geblieben

Aus diesem Grund haben wir eine 12,5 kg schwere Kurzhantel aus ca. 50 cm auf die Emma Matratze Air fallen lassen. Auf der anderen Matratzenhälfte wurde ein Panda und Whisky-Glas aufgestellt.

Es sind trotz des Aufpralles beide stehen geblieben. Das ist das optimale Ergebnis, da sie die Schwingungen nicht ausbreiten. Leider gab es auch Fälle, in dem diese nicht Stand gehalten haben.

Unsere Erfahrung nach 33 Nächte Probeschlafen

Die erste Nacht in unserer neuen Emma Air waren, naja, nennen wir es bescheiden.

Wir sind in der Nacht mehrmals munter geworden und haben uns nicht wirklich entspannen können. Aber es muss nicht immer auf Anhieb klappen, da es bis zu 4 Wochen dauert, bis sich der Körper an die neue Unterlage gewöhnt.

Und so war es tatsächlich. Die zweite Nacht war schon wesentlich besser. Und von Nacht zu Nacht ging es weiter, bis wir nach 1 Woche das erste Mal richtig gut geschlafen haben. Dieses Gefühl hat sich bis zum Schluss durchgezogen.

Die Bewegungen des anderen haben wir nicht gespürt, so wie wir es nach unserem Hantel Test erwartet haben.

Und das, obwohl wir ehrlich gesagt, etwas skeptisch waren. Da das Raumgewicht und generell das Gewicht der Matratze weit unter dem Durchschnitt liegt.

Der Geruch war Anfangs schwach vorhanden, ist aber nach einigen Tagen verschwunden.

Vom Gefühl her ist die Emma Matratze Air sehr weich. Doch Person 1 (P1) schläft lieber auf härteren Matratzen, daher war sie ihm etwas zu weich. Person 2 (P2) schläft lieber weich, daher genau richtig. Das perfekte Beispiel dafür, dass Geschmäcker verschieden sind.

Die Ergebnisse unserer 4 Testpersonen

Testperson 1 (P1):

  • Gewicht: 90 kg
  • Größe: 190 cm
  • Alter: 28 Jahre
  • Geschlecht: männlich
  • Körpertyp: E
  • Schlafposition: Seitenschläfer

Testperson 1 Seitenlage

Testperson 1 Rückenlage

Testperson 1 hat die 33 Nächte mit Testperson 2 auf der Emma Air verbracht. Und durch das Körpergewicht wäre ein Härtegrad von H3 zu empfehlen. Das ist eine mittlere Härte. Die Matratze jedoch ist gefühlt deutlich weicher.

In der Seitenlage kann man gut erkennen, dass die Wirbelsäule nicht optimal gestützt ist. Die Schultern sinken deutlich tiefer ein als das Becken. Die Position der Wirbelsäule ist somit nicht gerade.

In der Rücken- und Bauchposition ist generell noch eine härtere Unterlage zu empfehlen. Denn wie auch hier, sinkt das Becken zu tief ein. Die Wirbelsäule hat somit keine natürliche Position und es kann in der Nacht zu Rückenschmerzen kommen. Zumindest gibt es keinen Luftspalt zwischen Matratze und Rücken.

Testperson 2 (P2):

  • Gewicht: 52 kg
  • Größe: 170 cm
  • Alter: 23 Jahre
  • Geschlecht: weiblich
  • Körpertyp: I
  • Schlafposition: Seitenschläfer

Testperson 2 Seitenlage

Testperson 2 Rückenlage

Testperson 2 hat die 33 Nächte mit Testperson 1 auf der Emma Air Matratze verbracht. Generell ist sie klein und leicht, somit wird eine weiche Unterlage empfohlen.

Und das Ergebnis in der Seitenlage ist deutlich besser als bei Testperson 1. Hier liegt die Wirbelsäule in einer nahezu geraden Linie. Die Schultern und das Becken können richtig einsinken.

Die optimale Rückenlage ist es, wenn die Wirbelsäule eine natürliche Form hat und es keinen Luftspalt zwischen Rücken und Matratze gibt. Und genau das ist hier der Fall. Die Emma Air ist geeignet für unsere Testperson 2!

Testperson 3 (P3):

  • Gewicht: 64 kg
  • Größe: 175 cm
  • Alter: 58 Jahre
  • Geschlecht: weiblich
  • Körpertyp: A
  • Schlafposition: Rückenschläfer

Testperson 3 Seitenlage

Testperson 3 Rückenlage

In der Seitenlage hat Testperson 3 keine optimale Postion. Das Becken kann zu weit einsinken, dadurch entsteht im Bereich der Lendenwirbelsäule ein Knick.

Auch in der Rücken- und Bauchposition sinkt das Becken zu weit ein (Leider nicht so gut zu erkennen wegen der Hose). Jedoch ist die Brustwirbelsäule optimal gestützt und es kommt zu keinem Schulterklappeffekt. Und es gibt keinen Luftspalt zwischen der Air Matratze und Rücken. Also ein gutes aber nicht optimales Ergebnis.

Testperson 4 (P4):

  • Gewicht: 62 kg
  • Größe: 168 cm
  • Alter: 81 Jahre
  • Geschlecht: weiblich
  • Körpertyp: H
  • Schlafposition: Rückenschläfer

Testperson 4 Seitenlage

Testperson 4 Rückenlage

Die Seitenlage sieht gut aus. Das Becken kann gut einsinken und die Taille wird optimal durch die Emma Air gestützt. Einzig die Schultern sinken nicht bis zum Optimum ein. Es kommt zu einer leichten Biegung der Wirbelsäule.

Doch wichtig ist die Rücken- und Bauchposition. Denn das ist die bevorzugte Schlafposition von Testperson 4. Es tritt kein Schulterklappeffekt ein (Schultern liegen natürlich neben dem Brustkorb) und es gibt keinen Luftspalt zwischen Matratze und Rücken. Einzig das Einsinken vom Becken verhindert die natürliche Position der Wirbelsäule. Somit ist eine härtere Matratze ratsam (z.B. Casper)

Der Bezug im Test

Laut unseren Erfahrungen wurde im Test immer wieder deutlich, dass der Bezug eine nicht unbedeutende Rolle spielt. Daher muss auch er genauer geprüft und untersucht werden.

Betrachtet wurden hierbei die Teilaspekte der

  • Waschbarkeit
  • Luftzirkulation
  • Feuchtigkeitsregulierung

Nur, wenn diese Kriterien übereinstimmen war eine gute Bewertung in dieser Kategorie möglich. Letztlich kommt es ja nicht nur auf die Matratze an, sondern auf die Kombination aller Bestandteile.

Ein Emma Boxspringbett sollte also ebenfalls mit einer hochwertigen Emma Matratze und dem passenden Bezug kombiniert werden, um den höchstmöglichen Schlafkomfort zu erreichen.

3 Teile Bezug Emma Air

Der Bezug der Emma Air besteht aus 3 Teilen: Air Comfort-Bezug, Seitlicher Schutz, Anti-Rutsch Oberfläche (Unterseite)

Die praktischen Anti-Rutsch-Elemente an der Unterseite geben dem Konstrukt somit aber den nötigen Halt. Das ist besonders wichtig, wenn man wie in unserem Emma Air Test die Matratze auf dem Boden verwendet.

Auf der Seite befindet sich ein seitlicher Schutz, welcher wie der Name schon sagt, für einen Schutz vom Matratzenkern sorgt und das Produkt langlebiger macht.

Die Oberseite einem atmungsaktiven Air Comfort-Bezug. Dieser sorgt für eine gute Durchlüftung, angenehmes Hautgefühl und eine Feuchtigkeitsregulierung.

Vor allem für Allergiker und Vielschwitzer ist es ein Muss, denn ohne dem können sich schnell Bakterien oder Milben in der Matratze sammeln, welche sich nur mühsam wieder entfernen lassen.

Der dreiteilige Bezug ist zudem 100% vegan gefertigt.

Die Waschbarkeit ist gegeben. Der Bezug kann an den Seiten einfach abgezogen und gewaschen werden. So wird es auch für Hausstaubmilben schwierig sich den Weg durch den Topper zu bahnen, um im gemütlichen Innenleben der Matratze zu hausieren.

Emma Matratze Bezug öffnen

Der Bezug der Emma Matratze lässt sich über einen Reißverschluss öffnen

Der Bezug erhält somit einige Punkte im Test, sodass die Emma Matratze hier ein sehr gutes Ergebnis vorzuweisen hat.

Erfahrung mit der Haltbarkeit

Einen großen Anteil an der Bewertung und dem Fazit hat auch die Haltbarkeit einer Matratze. Sie sorgt schließlich dafür, dass sich ein Kauf überhaupt lohnt, wenn man sich den Preis im Verhältnis ansieht.

Schließlich geht es bei einer guten Matratze noch immer um eine Investition eines hohen dreistelligen Betrages. So auch bei der Emma Matratze. Und dieser Preis muss natürlich besonders bei den Topprodukten zunächst einmal gerechtfertigt werden.

Eine normale Matratze hat eine Lebensdauer von bis zu sieben Jahren.

Danach sollte sie aufgrund von Materialschwund und Milbenfalls erneuert werden. Zudem ist die Matratze nach solch einem Zeitraum oftmals durchgelegen, sodass sich erste Verspannungen oder Schmerzen im Rückenbereich breit machen.

Haltbarkeit Air Flow Kanäle Emma Air Test

Spätestens dann ist es an der Zeit über eine neue Matratze nachzudenken. Und auch bei der Haltbarkeit gelingt es diesem Modell ganz vorne mitzumischen.

Der Hersteller Emma gewährt seinen Kunden zunächst eine Garantie von 10 Jahren auf das Produkt.

Dies ist mittlerweile Alltag bei den Topprodukten auf dem Markt (und vor allem bei Matratzen Start-Ups). So soll dem Kunden eine gewisse Langlebigkeit angepriesen werden. Im Falle der Emma Air ist dies gerechtfertigt.

Denn besonders durch perfekte Luftzirkulation der vielen Schichten ist es möglich, die Lebensdauer der Matratze zu verlängern.

Zum Einen haben Milben bei einer guten Luftzirkulation kaum eine Chance sich im Material einzunisten. Andererseits komm hinzu, dass die Lebensdauer durch das Schichtsystem verlängert wird. Dies geschieht, in dem die Matratze längst nicht so schnell an Verschleißerscheinungen leidet, als bei herkömmlichen Produkten.

Pflegt und lüftet man die Emma Matratze in regelmäßigen Abständen so ist es durchaus möglich da Produkt weitaus länger als 10 Jahre zu nutzen. Dazu haben wir auch einige Pflegetipps.

Emma Matratze Air Erfahrung Unboxing

Dies rechnet sich auch finanziell, denn statt den Preis für zwei günstige Modelle im gleichen Zeitraum zu zahlen, lohnt sich der Kauf einer hochwertigen Matratze dann allemal.


Preisvergleich

ShopPreis

399,00 € 449,00 €

Zum Angebot

449,00 €

Zum Angebot

Die Handhabung der Emma Air

Auch die Handhabung durfte in unserer Bewertung nicht fehlen. Da die Handhabung nur einmal wichtig ist, nämlich bei Transport in das Wunschzimmer, gibt es hier nur eine geringe Gewichtung.

Was die Air Matratze von Emma auszeichnet ist vor allem das geringe Gewicht. Mit gerade einmal 21,5 kg und einer Größe von 180x200 cm gehört sie mit Abstand zu den leichtesten Matratzen im Vergleich.

Transport 2 Personen Emma Matratze Air

Die Emma Matratze Air lässt sich von 2 Personen sehr einfach transportieren. Der Transport ist auch alleine möglich

Zusätzlich besitzt sie 4 Schlaufen zum Tragen. Das vereinfacht die Handhabung um ein vielfaches.

Alleine lässt sie sich nur schwer bis gar nicht tragen, da sie einfach zu groß ist und aus diesem Grund unhandlich wird. Jedoch kann sie einfach über den Boden geschoben werden. Dabei sollte man nur auf den Griff vom Reißverschluss achten, da dieser den Boden beschädigen könnte.

Zu Zweit lässt sich die Emma Air ohne große Mühen tragen. Somit ein optimales Ergebnis!

Gesundheit und Umwelt

Auch zum Gesamtfazit zählt die Bewertung der gesundheitlichen Aspekte. Auch, ob bei der Produktion auf einen ressourcenfreundlichen Umgang mit knappen Materialien geachtet wird vom Kunden in der heutigen Zeit genau begutachtet.

Emma Matratze 100% veganUnternehmen, welche sich nicht um eine nachhaltige Produktion bemühen haben oftmals mit Imageproblemen zu kämpfen. Dies können sich die Big-Player auf dem Matratzenmarkt durch den Druck der Konkurrenz natürlich nicht leiden.

Daher setzen die Hersteller immer häufiger auf nachhaltige Produktion und eine gesundheitsfördernde Produktion.

Dies heißt im Klartext, dass auch den Einsatz von flammenhemmenden Mitteln, Pestiziden oder Weichmachern weitestgehend verzichtet wird.

Mittlerweile sind die Vorschriften in diesem Bereich ohnehin so streng, dass die Matratzen je nachdem, wie viel von welchen chemischen Substanzen vorhanden ist, gar nicht an Kinder verkauft werden dürfen.

Diese Vorschriften müssen, wie bei der Emma Matratze Air, den Anforderungen des OEKO-Tex-Standard 100 entsprechen.

Emma Matratze Öko-Tex Standard 100 Siegel

Das Öko-Tex Standard 100 Siegel ist nur schwer zu bekommen. Und es gewährt eine bedenkenlose Anwendung für Kinder und Erwachsene.

Um dies zu beweisen, hat das Unternehmen die Matratze erfolgreich einem Test unterzogen.

Außerdem werden bei der Produktion keine Tiere oder tierischen Produkte verwendet, die Emma Air ist somit zu 100 % vegan.

Und letztlich spielt auch das Entsorgen der Matratze eine wichtige Rolle in Punkto Umwelt. Dazu lassen sich die Einzelteile trennen und in den jeweiligen Güter entsorgen.

Die Frage bleibt hier, was passiert mit der Matratze, sollte sie in den 100 Nächte Probeschlafen doch nicht die Richtige sein? Bei Muun wird die Matratze zum Beispiel zerkleinert und als Dämmmaterial verwendet. Emma gibt auf ihrer Website leider keinen Aufschluss darüber.

Das Fazit vom Test

In unserem Fazit möchten wir noch einmal darauf eingehen, wie es mit dem gesamten Preis-Leistungs-Verhältnis des Produktes aussieht. Bei der Emma Matratze kann man letztlich nicht viel falsch machen. Günstiger wird man an ein Produkt mit gleicher Qualität ohnehin nicht kommen.

Emma Air Test FazitDaher sollte ein gewisser Preis nicht abschrecken, sondern als Investition in die Zukunft gesehen werden. Bei diesem Modell besteht zudem die Möglichkeit 100 Tage probezuschlafen.

Die Lebensdauer ist ohnehin so hoch, dass sich kein Käufer Gedanken machen muss nach zwei Jahren erneut eine Matratze kaufen zu müssen.

Zum Fazit zählt aber auch, dass nochmal kurz auf die Schwächen bei den Liegeeigenschaften hingewiesen wird.

Durch keine optimalen Werte der Testpersonen gab es hier nicht die gewünschte Punkteanzahl. Doch wer es gerne weich mag, ist hier an der richtigen Stelle.

Sehr positiv im Test war die Handhabung. Durch das geringe Gewicht und die 4 Schlafen an den beiden Seiten, hat sie sich schnell und einfach Tragen lassen. Aber das geringe Gewicht dürfte vielleicht ein Indikator für die suboptimalen Liegeeigenschaften sein.

Auch die Emma Air ließ hier keine Wünsche offen. Die Erfahrungen zeigen ohnehin, dass der Kunde zu einem Großteil nach dem eigenen Gefühl entscheidet. Passt der Schlafkomfort für ihn, so wird er sich für dieses Modell entscheiden.

  • 100 Tage Probeschlafen
  • 10 Jahre Garantie
  • hochwertiges und nachhaltiges Material
  • Bezüge einfach zu reinigen
  • 100% Vegan
  • Oeko-Tex-Standard 100
  • nur für Personen mit 50-130 kg

Preisvergleich

ShopPreis

399,00 € 449,00 €

Zum Angebot

449,00 €

Zum Angebot

Erfahrungsberichte

Kommentare

Petra Dietrich 04.04.2018 um 09:54

Guten Tag!
Ich habe mich nach langer Suche für die Matratze entschieden, weil sie vegan war, aber trotzdem über Memoryschaum verfügte und nicht über Naturkokos, wie bei anderen veganen Matratzen (ist mir zu hart). Ich habe super gelegen und habe sie jetzt nach 100 Tagen behalten.

Antworten

Boxspring Kiki 05.04.2018 um 08:11

Hallo Petra,

wir freuen uns, dass du die richtige Matratze für dich entdeckt hast!

LG & Guten Schlaf Boxspring-Kiki

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



ab 399,00 € 449,00 €