Skip to main content

Boxspringbett 90×200 entdecken

Damit auch die Kleinen in einer Familie gut schlafen können, wird gern ein Boxspringbett 90×200 angeschafft. Der gleiche Komfort, wie in einem hochwertigen Ehe-Boxspringbett soll auch den Kindern nicht vorenthalten werden. In dieser Größe gibt es zwar weniger Auswahl, bietet aber den gleichen Luxus.

Ein Boxspringbett 90×200 eignet sich auch sehr gut als Schlafgelegenheit fürs Gästezimmer. Schafft man zwei dieser Größe an, können sie zusammen geschoben werden und als Doppelbett dienen. Möchten Gäste lieber in getrennten Betten schlafen, sind die Boxspringbetten auch schnell separat aufgestellt.

Boxspringbett 90×200 bietet vielfältige Nutzungsmöglichkeit

Im Kinderzimmer und im Gästezimmer sind Boxspringbetten in der kleinsten Variante besonders gern gesehen. Zum einen steht ein hoher Schlafkomfort besonders für die Kinder im Vordergrund. Zum anderen ist es möglich, ein Boxspringbett 90×200 durch ein weiteres, selbiges Bett beliebig zu erweitern, wenn es die Situation fordert.

Boxspringbett 90x200 BeaDie Größe eignet sich auch hervorragend, um das Bett zur gemütlichen Sitzgelegenheit umzufunktionieren. Wird ein Boxspringbett 90×200 mit integriertem Bettkasten gewählt, können Decke und Kissen schnell verstaut und durch große Tageskissen und einer Tagesdecke ersetzt werden. Alles hat seinen Platz und sowohl Kinderzimmer, als auch Gästezimmer können sich zu jeder Tages- und Nachtzeit sehen lassen.

Ist ein Bettkasten ein Vorteil?

Zugegeben: ein echtes Boxspringbett hat keinen Platz für einen Bettkasten. Im unteren Bereich befindet sich normaler Weise eine Untermatratze, bestehend aus einem massiven Bettkasten, in dem sich Sprungfedern befinden. Darauf liegt dann die ohnehin hohe Obermatratze und der Topper. So kommt ein Boxspringbett bereits auf eine Mindesthöhe von rund 60 cm.

Platz für Stauraum kann nur geschaffen werden, wenn auf die Untermatratze im eigentlichen Sinn verzichtet wird. Allerdings spielt das wohl weder im Kinder- noch im Gästezimmer eine wesentliche Rolle. Der Schlafkomfort durch die Obermatratze und den Topper ist bereits so hoch, dass für wenige Nächte als Gast und für Kinder mit ihrem leichten Gewicht keine Einschränkungen zu befürchten sind. Ein Boxspringbett 90×200 mit Bettkasten kann daher einen Mehrwert bieten, der den Nachteil überwiegt.

Boxspringbett 90×200 für Allergiker

Einzig für Allergiker kann von einer Variante mit Bettkasten nur abgeraten werden. Boxspringbetten sind dafür bekannt, dass die Luft besonders gut zirkuliert. Deshalb wird ein Boxspringbett 90×200 auch gerne für Allergiker angeschafft.

Die Sprungfedern sowohl in der Untermatratze, als auch in der Obermatratze sorgen für Freiräume. Allergiker profitieren davon besonders, weil sich im Inneren der Matratzen, dank der ständigen Luftzirkulation, nur schwer Milben ansammeln können. Ein Bettkasten im unteren Bereich würde diesen positiven Effekt stören, denn Feuchtigkeit durch Schweiß beim Schlafen könnte nicht so gut entweichen.

Schafft man ein Boxspringbett 90×200 insbesondere deswegen an, weil eine Allergie oder Asthma das Leben erschwert, können zwei Pflegetipps hilfreich sein:

  • Regelmäßiges Wenden von Topper und Obermatratze erhöht die Lebensdauer eines Boxspringbetts. Allgemein wird empfohlen, den Topper einmal monatlich und die Obermatratze 2-3 Mal pro Jahr zu wenden. Bei einer gesundheitlichen Beeinträchtigung kann dies auch häufiger geschehen.
  • Zudem empfiehlt es sich, mit einem guten Staubsauger die Unter- und Obermatratze, sowie den Topper regelmäßig abzusaugen. Der Vorteil bei den Federkernmatratzen und dem Topper besteht zweifellos darin, dass sich mögliches Ungeziefer ohnehin nicht tief in einer Matratze ansammeln kann. So ist das Absaugen wesentlich leichter und effizienter.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*