Skip to main content

Gutes Boxspringbett - worauf du achten solltest! (Checkliste)

Gutes Boxspringbett, worauf achten?

Ein gutes Boxspringbett hat seinen Preis.

Die Boxspringbett Qualität lässt sich aber nicht nur am Preis messen. Viele andere Faktoren spielen eine ebenso wichtige Rolle beim Kauf.

Worauf solltest du bei guten Boxspringbetten achten?

Wir klären auf.

Wenn du die Tipps in diesem Ratgeber befolgst ist ein Fehlkauf nahezu ausgeschlossen.

Was sind gute Boxspringbetten?

Ein gutes Boxspringbett setzt sich aus mehreren Elementen zusammen. Drei Hauptbestandteile legen hierfür den Grundstein. Der Bettrahmen, die Matratze und der Topper.

In unserer Checkliste haben wir noch weitere Details aufgelistet, die ihr vor dem Kauf beachten solltet.

Unsere Checkliste: Worauf achten beim Boxspringbett

  • Echtes Boxspringbett mit Matratze in der Box
  • Stabile Bettfüße aus Massivholz oder Eisen
  • Bettgestell idealerweise aus Massivholz
  • Mind. 250 Federn je m² bei TFK- und TTFK-Matratzen
  • Matratzen aus Kaltschaum mit mind. Raumgewicht von 40 kg/m³ und 18 cm Höhe
  • Topper Raumgewicht: Kaltschaum 40 kg/m³ und Visco 45 kg/m³
  • Höhe des Toppers mit Bezug mind. 7 cm
  • Bezüge für Matratze und Topper müssen abnehmbar und waschbar sein
  • sauber verarbeitete Nähte

Worauf solltest du beim Boxspringbett achten?

Bei einem Boxspringbett lohnt sich nicht nur ein Blick auf Bettrahmen, Matratze und Topper. Um ein gutes Boxspringbett zu erkennen geht es auch um Materialien, den Bezug, die Füße vom Bett sowie der Verarbeitung. Hier kommst du direkt zur Boxspringbett Qualität.

Handelt es sich um ein echtes Boxspringbett?

Etliche Anbieter auf dem Markt vertreiben das sogenannte Boxspringbett.

Bei dem Begriff Boxspringbett solltest du jedoch erstmal skeptisch sein – aus einem ganz bestimmten Grund. Der Begriff Boxspringbett ist nicht geschützt und kann daher von jedem Hersteller und Anbieter beliebig verwendet werden.

Dadurch geschieht es recht häufig, dass es sich trotz des Wortes gar nicht um ein echtes Boxspringbett handelt.

Aufbau echtes Boxspringbett

Der Aufbau von einem echten Boxspringbett: Box mit Matratze, Obermatratze und Topper

Der Aufbau von einem echten Boxspringbett ist folgendermaßen:

Ganz unten befindet sich das Boxspring, eine Untermatratze mit Sprungfedern. Darüber kommt die normale Matratze und darauf folgt der Topper.

Einige Anbieter nutzen dies zu ihrem Vorteil und vertreiben ihre Produkte mit einer Boxspringbettoptik, die aber kein echtes Boxspringbett sind.

Dies liegt hauptsächlich an der unteren Matratze, dem Boxspring. Hier handelt es sich bei diesen Anbietern lediglich um einen hohlen Holzkasten, welcher mit Stoff überzogen ist.

Die Federn, die in diesem Holzkasten eigentlich verarbeitet werden müssen, um von einem Boxspringbett zu sprechen, werden schlicht und ergreifend weggelassen.

Zudem gibt es noch einen wichtigen Unterschied:

Das amerikanische Boxspringbett besitzt keinen Topper.

Während der Topper beim skandinavischen Boxspringbett ein Standard ist.

Manche Hersteller deklarieren ihre "falschen Boxspringbetten" mit einer anderen Bezeichnung. Bei Ikea ist es zum Beispiel das Boxbett. Welches nur eine Boxspringbettoptik hat. Somit gilt Ikea für uns als Vorbild!

Logisch, denn ein Gokart kann auch nicht als Auto bezeichnet werden, nur weil es vier Reifen hat.

Ein gutes Boxspringbett ist auf deine Bedürfnisse angepasst

Ein gutes Boxspringbett mit einer hohen Qualität ist immer auf deine individuellen Bedürfnisse angepasst.

Wenn dir also ein guter Freund von einem tollen Bett erzählt, muss das längst nicht bedeuten, dass auch du dieses Bett nutzen solltest.

Dies hat verschiedene Gründe. Einer hiervon ist, dass verschiedene Eigenschaften, die bei jeder Person unterschiedlich sind, für die Zusammenstellung des Boxspringbettes essentiell sind.

Die beiden wichtigsten Faktoren bilden hierbei die Größe und das Gewicht. Diese beiden Faktoren geben den ersten Eindruck darüber, welches Boxspringbett du benötigst. Dies hat einen ganz bestimmten Grund, denn in der Regel ist der benötigte Härtegrad von diesen beiden Angaben, also der Größe und dem Gewicht, abhängig.

Auch chronische Rückenschmerzen oder eine Unruhe im Bett können Einfluss auf das Material bei der Matratze oder dem Topper nehmen. Doch das ist noch längst nicht alles. Auch auf die Schlafposition kommt es in Kombination mit dem Material an - je nachdem, ob du auf der Seite, dem Rücken oder dem Bauch schläfst.

Besonders bei Übergewicht oder Übergröße ist es wichtig, dass alle Komponenten perfekt auf deine Bedürfnisse abgestimmt werden.

Zum Kikinator Banner mobileZum Kikinator Banner

Wie viel dürfen gute Boxspringbetten kosten?

Für viele Interessenten stellt sich natürlich zu Beginn der Recherche die Frage nach dem Preis.

Durch die vielen Billiganbieter, die wie bereits oben erwähnt keine echten Boxspringbetten anbieten, ist es schwierig herauszufinden, wie viel denn ein gutes Boxspringbett kosten sollte.

Grundsätzlich gilt: Je teurer, desto höherwertiger sollte das Boxspringbett sein.

Die Qualität steigt mit dem Preis.

Ein Boxspringbett mit einer guten Qualität sollte aber mindestens 1.000 € kosten.

Unter diesem Betrag ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass du ein gute Boxspringbetten findest, mit denen du auch langfristig deinen Spaß haben wirst.

Klar ist aber auch, dass die Frage nach dem Budget bei jedem unterschiedlich ausfällt.

Natürlich helfen auch Erfahrungsberichte im Internet immer, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Wichtig ist zudem, dass sich online deutlich günstiger Kaufen lässt als im Laden vor Ort – bei gleicher Qualität.

Weiter unter gibt es genaueres zum Thema gutes Boxspringbett kaufen.

Die Boxspringbett Qualität hängt stark vom verwendeten Material ab

Ein hochwertiges Boxspringbett erkennst du nicht an der Optik und schon gar nicht auf den ersten Blick. Sondern eher auf den Zweiten.

Gute Boxspringbetten Qualität Material Verarbeitung

Gute Boxspringbetten haben eine hohe Qualität vom Material und der Verarbeitung

Ein gutes Boxspringbett besteht, angefangen bei den Füßen bis hin zum Topper, ausschließlich aus hochwertigen Materialien. Selbst, wenn nur bei einem kleinen Detail das Material oder die Verarbeitung nicht stimmt, kann das gesamte Boxspringbett schlecht sein.

Ein gute Box besteht aus Massivholz

Die Qualität der Box lässt sich optisch nicht gut einschätzen, daher ist hier ein genauer Blick besonders wichtig.

Die Box ist für Stabilität und die Langlebigkeit des Boxspringbettes zuständig. Ist sie aus minderwertigen Materialien gefertigt, so kann es sein, dass du nur ein paar Jahre Freude an diesem Bett hast.

Box Qualität Holz: Spanplatte

Schlechte Qualität: Spanplatte

Box Qualität Holz: Schichtholz

Gute Qualität: Schichtholz

Box Qualität Holz: Massivholz

Beste Qualität: Massivholz

Dabei gilt Massivholz als beste Variante. Massivholz sorgt nicht nur für Stabilität und die längste Lebensdauer, sondern ist auch für Personen mit Übergewicht enorm wichtig.

Als Alternative bietet sich immerhin noch das sogenannte Schichtholz an. Hierbei werden meist 5 verschiedene Holzschichten übereinandergelegt und verleimt.

Etwas schlechter ist das Sperrholz. Das Material ist zwar leichter, aber längst nicht so stabil wie Massiv- oder Schichtholz.

Bei billigen Produkten wird eine einfache Spanplatte verwendet. Diese ist jedoch nicht besonders stabil und besitzt eine im Vergleich ziemlich hohe Bruchgefahr.

Achte auf die Qualität vom Herzstück: Den Matratzen

Die größten Unterschiede gibt es bei den Matratzen, oder viel eher bei den verwendeten Materialien. Hier wird zwischen 2 großen Gruppen unterschieden:

  1. Federkern-Matratzen
  2. Schaummatratzen

Jedes Material hat hier verschiedene Vor- und Nachteile. Beispielsweise geht es darum, ob du in der Nacht schwitzt oder nicht, ob du dich viel bewegst oder nicht oder, ob du Allergiker bist oder nicht.

Wichtig ist, dass die jeweiligen Vorteile auf deine eigenen Schlafgewohnheiten zutreffen!

In der folgenden Kurzübersicht kannst du dir einen ersten Überblick verschaffen, ob du eher eine Federkern- oder eine Schaummatratze bevorzugen solltest.

Federkern-Matratzen sind härter und kühlen

Die Gruppe der Federkernmatratzen lässt sich in 3 unterschiedliche Ausführungen unterscheiden:

  1. Bonellfederkern
  2. Taschenfederkern (TFK)
  3. Tonnen-Taschenfedernkern (TTFK)

Je nachdem, aus welchem Material der Kern der Matratze besteht, verändert sich auch die Qualität.

Wichtig hierbei ist es auf die Anzahl der Federn innerhalb der Matratze zu achten. Auch die Art, wie die Federn mit der Matratze vernäht sind spielt eine wichtige Rolle.

Eine Federkernmatratze sollte mindestens 250 Federn pro m² haben. Aber mehr bedeutet nicht immer besser, da irgendwann die Federn zu klein werden!

Außerdem benötigt sie eine Höhe von mindestens 18 cm.

Während die Taschenfederkerne beispielsweise einzeln und unabhängig voneinander eingesetzt werden, sind die Bonellfederkerne miteinander verbunden und wirken somit über die gesamte Oberfläche der Matratze.

Geeignet für:

  • Schwere Personen (auch Bodybuilder)
  • Personen die Nachts schnell schwitzen
  • Personen denen Nachts heiß ist

Geeignet sind die Federkernmatratzen besonders für Personen, die in der Nacht viel schwitzen. Grund ist die gute Luftzirkulation der Federkernmatratzen, die dafür sorgt, dass die Matratze kühlt statt wärmt.

Zudem sind Federkernmatratzen härter und somit eher für schwere Personen geeignet.

Boxspringbette Matratzenhöhe 18 cm

Gute Boxspringbetten haben hohe Matratzen, damit das Liegegefühl noch weicher wird. Als Richtwert sollte sie zumindest 18 cm hoch sein

Schaummatratzen sind weicher und wärmen

Schaummatratzen lassen sich ebenfalls in mehrere Unterkategorien teilen. Hier sind nur die gängigsten angeführt:

  1. Kaltschaum
  2. Visco
  3. Latex (Natur, Synthetisch und Mischformen)

Während Kaltschaum eher härter ist, liegt auf Latex angenehm weich. Visco Matratzen bieten sich hingegen für Personen mit Schlafproblemen an.

Raumgewicht gute Matratze Empfehlung

Vor allem bei Latex ist ein hohes Raumgewicht zu empfehlen!

Bei den Schaummatratzen solltest du vor allem auf das Raumgewicht achten. Je höher es ist, desto mehr Material wird verwendet. Somit ist es langlebiger und hochwertiger.

Eine Schaummatratze benötigt ein Raumgewicht von mindestens 40 kg/m³.

Und auch hier eine Höhe von mindestens 18 cm.

Geeignet sind die Schaummatratzen vor allem für leichtere Personen, da sie oftmals sehr weich sind und sich perfekt an den Körper anpassen.

Auch, wenn du dich viel im Schlaf bewegst, ist eine Kaltschaum- oder Latexmatratze die richtige Wahl, denn dadurch, dass der Schaum sich verformt, wird die Bewegungsintensität deutlich herabgesetzt.

Visco ist vor allem für ruhige Schläfer geeignet, oder jene, welche sich wenig bewegen dürfen. Da sie eine sehr lange Rückstelldauer hat.

Zudem wärmen diese Matratzen und sind somit auch für Frostbeulen bestens geeignet.

Jedes Material verhält sich hier anders! Daher können wir keine klare Empfehlung geben.

Der Topper: Die Kirsche auf dem Sahnehäubchen

Ein guter Topper rundet ein gutes Boxspringbett schließlich ab. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn ihr liegt mit eurem Körper letztlich nicht auf dem Boxspring oder der Matratze, sondern auf dem Topper auf.

Die Aufgabe vom Topper ist es die Matratze zu schonen und für ein angenehmes Liegegefühl zu sorgen.

Topper Feinschliff gute Boxspringbetten

Ein guter Topper sorgt für den Feinschliff vom Boxspringbett. Genauer gesagt für ein noch besseres Liegegefühl und den Schutz der Matratze

Bei günstigen Modellen besteht häufig das Problem, dass beim Topper gespart wird. Entweder ist er zu dünn oder er passt teilweise nicht mal zum Rest des Boxspringbettes. Daher solltest du die Aufgabe vom Topper keineswegs unterschätzen.

Der Topper besteht meist aus einem hochwertigen Schaum – zumindest bei guten Boxspringbetten. Kaltschaum, Visco oder Gel sind die Materialien, die bei guten Modellen auf dem Markt häufig verwendet werden.

Dabei verhält sich das Material genau gleich wie bei der Matratze. Allerdings nur, dass ein Topper kein härteres Liegegefühl erzeugt.

Durch einen Topper wird das Liegegefühl immer weicher, niemals härter!

Ein Visco-Topper reagiert auf deine Körperwärme und passt sich dementsprechend an. Die Wärme wird zudem gespeichert und wärmt.

Beim Kaltschaumtopper liegt ihr zwar eher härter, dafür aber auch kühler.

Auch der Gel-Topper ist mittlerweile immer häufiger vorzufinden. Sie sind die teuersten ihrer Zunft, da es sich hierbei um eine Kombination aus Kalt- und Viscoschaum handelt.

Ein Boxspringbett, wie wir es kennen, sollte unbedingt einen Topper besitzen. Letztlich wird das Bett durch den Topper abgerundet, da er als einer der 3 wichtigen Hauptbestandteile gilt – außer beim amerikanischen Boxspringbett.

Die Vorteile sprechen letztlich für sich:

  • Höherer Liegekomfort
  • individuelle Luftzirkulation
  • beliebige Einstieghöhe

Möchtest du ein günstiges Boxspringbett verwenden und nur den Topper austauschen, dann findest du hier die besten Topper im Test.

Gute Boxspringbetten Hersteller achten auf Füße und Kopfteil

Ein oftmals unterschätzter Faktor sind die Füße sowie das Kopfteil von einem Boxspringbett.

Doch wieso? Auch, wenn alle 3 Hauptbestandteile, also Box, Matratze und Topper perfekt sind, kann die Qualität durch instabile Füße oder ein wackelndes Kopfteil gesenkt werden.

Boxspringbett gute Füße stabil

Hier bestehen die Füße aus Holz und sind durch die L-Form besonders stabil

Die Bettfüße sollten ca. 5 cm hoch sein. Dies gewährleistet eine ausreichende Durchlüftung der Matratzen von unten.

Zudem kommt es bei den Füßen auf eine hohe Stabilität an, da das gesamte Gewicht des Bettes hierauf lastet. Das Material muss also passen.

Besonders stabil sind hierfür Bettfüße aus Stahl, Eisen oder massivem Holz. Weniger geeignet sind Plastikfüße, die schnell brechen können, wenn du dich im Bett bewegst.

Die Bettfüße sollten ca. 5 cm hoch sein, Formstabil sein und aus massiven Holz, Stahl oder Eisen bestehen.

Auch das Kopfteil darf nicht fehlen. Hierbei kommt es darauf an, dass du auch im Sitzen ein angenehmes Gefühl im Bett hast.

Die Polsterung und die Stabilität vom Kopfteil sind hierfür ausschlaggebend.

Das Kopfteil sollte so mit dem Bett verankert sein, dass es nicht wackelt.

Die Polsterung hingegen soll dafür sorgen, dass du keine Nackenschmerzen bekommst, wenn du dich gegen das Kopfteil lehnst.

Auch beim Überzug gibt es einiges, worauf du achten solltest

Auch der Überzug darf nicht missachtet werden. Hier kommt es ebenfalls auf das Material an.

Ob Leder, Kunstleder oder Stoff, alle Materialien haben Vor- und Nachteile.

Leder ist im Vergleich sehr teuer, besitzt aber einen optisch positiven Effekt und lässt sich in der Regel relativ gut reinigen. Und es fühlt sich kühlend an, da die Poren im Echtleder für eine gute Luftzirkulation sorgen.

Viele setzen heute auch auf Kunstleder. Optisch unterscheidet sich das Material kaum vom echten Leder. Auch die Langlebigkeit ist enorm. Großer Unterschied ist aber, dass du am Kunstleder viel schneller zum Schwitzen anfängst, da es keine Luftzirkulation gibt. Hier kommt es letztlich auf den Geldbeutel an.

Die meisten Boxspringbetten besitzen allerdings einen Überzug aus Stoff. Die Anzahl der Scheuertouren ist hier für die Langlebigkeit entscheidend. Ansonsten kann es passieren, dass der Stoff schnell kaputt wird.

Ein guter Stoff sollte auf mind. 15.000 Scheuertouren geprüft sein.

Gute Boxspringbetten Hersteller setzen sogar auf noch mehr Scheuertouren. Das Bruno Boxspringbett hat bei seinen Bezügen über 30.000 Scheuertouren, was sogar für öffentliche Bereiche zugelassen wäre.

Was kostet ein gutes Boxspringbett?

An dieser Stelle kommen wir noch einmal auf den Preis zu sprechen. Generell kommt es natürlich auf die eigenen Anforderungen an.

  • Wie hoch ist mein Budget?
  • Was erwarte ich von guten Boxspringbetten?
  • Wie groß soll es sein?

Als Richtwert gilt allerdings der Preis von mind. 1.000 Euro – und zwar ohne Bettkasten oder Motor.

Gute Boxspringbetten kaufen

Die meisten unterdurchschnittlich guten Boxspringbetten befinden sich unter 1.000 Euro bzw. an der Schwelle. Über diesem Preis sind die Modelle besser als der Durchschnitt (goldene Linie)

Das normale gute Boxspringbett ist gut und günstig

Für den gewöhnlichen Preis ist ein Boxspringbett gut und günstig.

Doch was heißt in diesem Zusammenhang günstig?

Günstig ist ein Boxspringbett um die 1.000 Euro. Dennoch kann bei diesem Preis schon von einem guten Boxspringbett gesprochen werden. Meist werden die Materialien so kombiniert, dass das Gesamtpaket für eine bestimmte Personengruppe zutrifft.

Auf keinen Fall solltest du aber ein Bett weit unter 1.000 Euro auswählen. Hierbei ist die Box meistens hohl und erfüllt nicht den Zweck eines richtigen Boxspringbettes.

Aber auch ein überteuertes Produkt muss nicht immer besser sein, als eines um die 1.000 Euro.

Wichtig ist, dass es auf deine persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist, dann ist die Höhe des Preises erst einmal zweitrangig.

Als gute Anlaufstelle bieten sich unabhängige Testberichte im Internet. Hier findest du unseren Boxspringbetten Test und die einzelnen Testberichte.

Zum Kikinator Banner mobileZum Kikinator Banner

Ein Boxspringbett mit Motor ist Luxus, aber nicht für jeden geeignet

Häufig locken Anbieter ihre Kunden mit zusätzlichen Features, die ein Boxspringbett zu bieten hat. Der Motor ist hierbei wohl am beliebtesten.

Wer mag es nicht, wenn man das Bett in Höhe und Neigung am Kopf- und Fußende so verstellen kann, wie man es sich wünscht?

Gute Boxspringbetten mit Motor kaufen

Elektrisch verstellbar durch einen Motor bietet es viele Vorteile. Aber achte darauf, dass der Motor nicht zu schwach ist

Doch Vorsicht, ein solches Boxspringbett bietet nicht nur Vorteile.

Für einen Allergiker ist ein Boxspringbett mit integriertem Motor beispielsweise absolut ungeeignet. Da bei diesen Modelle oftmals eine Holzplatte auf der Unterseite verwendet wird, welche die Luftzirkulation fast unmöglich macht. Milben nisten sich mit der Zeit ein und können zu Gesundheitsproblemen bei betroffenen Personen führen.

Die Qualität ist zudem oftmals die gleiche wie bei einem normalen Boxspringbett. Durch den Motor kosten diese Produkte aber weitaus mehr.

Wichtig ist zunächst ein Drehmoment von 5000 bis 7000 Newton [N], um das Gewicht von Bett und Mensch auch bewegen zu können.

Ein Neigungswinkel von 50° am Kopfteil und 30° am Fußteil sind zudem unabdingbar.

Hier findest du alle guten Boxspringbetten mit Motor mit Filterfunktion.

Das Boxspringbett mit Bettkasten ist günstig und bietet Stauraum

Auch beim Boxspringbett mit Bettkasten gibt es einige Besonderheiten, die zu nennen sind.

Zunächst mal sorgt der Bettkasten dafür, dass es sich eigentlich nicht mehr um ein richtiges Boxspringbett handelt.

Grund ist, dass die eigentliche Box, die als untere Matratze dient, zweckentfremdet wird als Stauraum.

Da es sich nicht um ein richtiges Boxspringbett handelt sinkt auch der Preis. Ein Boxspringbett mit integriertem Bettkasten ist also meist günstig und bietet Stauraum.

Aber auch hier ist es für Allergiker ungeeignet. Ähnlich wie beim Motor befindet sich auf der Unterseite eine Holzplatte.

Es gibt allerdings einige gute Boxspringbetten ,welche einen Stauraum nur im Kopf- oder Fußteil haben. Hier können auch Allergiker ruhig zugreifen, da hier wiederum die Luftzirkulation gegeben ist.

Gute Boxspringbetten mit Bettkasten kaufen

Ein Bettkasten im Kopfteil bietet nicht nur Stauraum, sondern ist auch für Allergiker geeignet

Wer den Stauraum dennoch benötigt, beispielsweise, weil das Schlafzimmer sehr klein ist, der sollte beim Bettkasten darauf achten, dass zumindest die Stabilität des Bettes nicht negativ beeinflusst wird.

Hier findest du alle guten Boxspringbetten mit Bettkasten mit Filterfunktion.

Das Boxspringbett mit der besten Qualität: Bruno

Unser Testsieger im großen Boxspringbett Test in der Kategorie Qualität ist das Boxspringbett Bruno.

Alleine der Bettrahmen aus Massivholz, bei dem eine 7-Zonen-Taschenfederkern Matratze verwendet wird, bietet von Beginn an eine perfekte Grundlage. Darauf folgt die spezielle Bruno Matratze, welche schließlich von einem Kaltschaum Topper abgerundet wird.

Auch du kannst dich von der Qualität überzeugen, denn beim Boxspringbett Bruno ist es möglich 30 Tage probe zu schlafen. Wenn das Bett also doch nicht zu deinen eigenen Ansprüchen passt, kann es auch wieder zurückgeschickt werden.

Eine nachhaltige und hochwertige Verarbeitung sorgen für das perfekte Gesamtpaket bei der Qualität.

Die Bruno Matratze selbst besteht, wie auch der Topper, aus Kaltschaum und ist in 7 Zonen unterteilt.

Hier geht es zum gesamten Bericht vom Bruno Boxspringbett Test.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *